„Uns geht's ja noch gold“

Das Rostocker digitale Tagebuch

Zeitstillstand

Tag 22 der Quarantäne, doch es fühlt sich an wie Tag 89. Die Zeit vergeht alles andere als schnell. Jeden Tag starrt man dieselbe Wand in seiner Wohnung an. Man weiß einfach nicht mehr, was man tun soll. Egal was man tut, die Zeit vergeht einfach nicht und es fühlt sich teilweise wie ein Zeitstillstand an. Die einzigen Auswege sind: einkaufen gehen oder zur Arbeit. Man kann endlich raus und sieht andere Dinge als bei sich zuhause. Jedoch wird auch das schnell zur Routine und die Zeit bleibt erneut stehen.

Eine Kooperationsarbeit des Literaturhaus Rostock e.V mit dem Kempowski Archiv Rostock e.V.