„Uns geht's ja noch gold“

Das Rostocker digitale Tagebuch

Römische CoroNACHT

Leere Gassen Straßen Plätze
Bänke wo nur Geister sitzen

Leere Ufer Inseln Brücken
über die nur Winde gehn
 

Pflastersteine können sich erholen
Unkraut sprießt aus allen Ritzen

Nicht ein Tritt von Stiefelsohlen
Mühlen die sich nicht mehr drehn
 

Komm und lass dich von mir
entführen in die

Unsicht-BAR
 

Wo wir nur Gespenst sein müssen
und uns ohne Mundschutz küssen
lautlos Liebesschwüre hauchen
uns nicht mal auszuziehen brauchen
weil wir nicht vorhanden sind
 

Wenn wir beide uns vermischen
zwei in eins zusammenfließen
und den Blinden Date genießen
Niemand da uns zu erwischen
wo wir nur ein Luftzug sind
 

leichter als die Feder
von uns beiden jeder

nicht zu sehen
nicht zu hören
keiner wird sich an uns stören
 

heimlich leise still und stumm
lieben wir uns im Va ku um

Eine Kooperationsarbeit des Literaturhaus Rostock e.V mit dem Kempowski Archiv Rostock e.V.