„Uns geht's ja noch gold“

Das Rostocker digitale Tagebuch

Gute Vorsätze

Ich hoffe, wir können ein paar der neuen Verhaltensweisen weiterführen: Weniger Fliegen, Händeschütteln sein lassen, Wertschätzung von Familie, Freunden und Freiheiten. Solidarität. Überlegen „Brauche ich das jetzt wirklich?“
Und ich hoffe, dass wir einige Sachen wieder ganz anderes machen können: Dieser Argwohn - ja fast Feindseligkeit -, der einem bei jedem Niesen in der Öffentlichkeit entgegen schlägt ist furchtbar.
Die Ignoranz der Menschen macht mich fertig: Die Spenden an die Tafel sind stark zurückgegangen, Blutspenden sind rar geworden. Verschwörungstheorien!
Es bringt ja sonst schon nichts, sich gegenseitig zu hassen und zu hintergehen!
Um mal Die Beste Band der Welt zu zitieren (und man soll ja grade auch auf die Ärzte hören): „Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist! Es ist nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt!" 

Eine Kooperationsarbeit des Literaturhaus Rostock e.V mit dem Kempowski Archiv Rostock e.V.