„Uns geht's ja noch gold“

Das Rostocker digitale Tagebuch

frühere früjahre

War‘s nicht so in frühen jahren standen
offen
krokusknospen jackenknöpfe biergärten
wir liefen hinaus
mit unverhüllten poren
wir lagen in der luft
mit gleißenden kehlen geilen nüstern frischem schweiß wir prusteten uns heraus und sogen einander ein tief in unschuldige lungen die noch von keinem pesthauch wussten.

Nicht wahr wir und die Welt erwachten
riefen
mit dünnen stimmen jacken abendhauch
den lenz zur eile
wir leiteten ihm wärme zu aus den destillen wir feuerten ihn an mit holzkohlebriketts er kam ja unsretwegen.
Jetzt kommt er ungebeten und spaziert
allein
durch arglose wiesen
die nichts vom lockdown wissen.=

Eine Kooperationsarbeit des Literaturhaus Rostock e.V mit dem Kempowski Archiv Rostock e.V.